Kontakt

Gerne stehe ich Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung. Ich werde mich schnellstmöglich bei Ihnen melden.



Petra Deppe

Hespertal 5

42551 Velbert

Tel.: +49 (0) 173/54 57 59 4

E-Mail: info@petra-deppe.de

Search here:

Diese Ausbildung ist von der Bezirksregierung Düsseldorf, als Umschulungsmaßnahme und Weiterbildungsmöglichkeit, anerkannt. Weitere Informationen finden Sie am Ende dieser Seite.

Viel Spaß beim durchstöbern meiner Ausbildungsinhalte.

Details zum Ganzheitlichen Therapeuten für Pferde

Die 3 Säulen des physischen Körpers – Körper, Geist und Seele – müssen sich im Einklang befinden: Sonst ist der Körper im Ungleichgewicht – und wird zwangsläufig krank. Langfristig gesehen, sind Körper, Geist und Seele vor allem für unsere physischen Körperfunktionen überlebensnotwendig.

In Analogie zu den 3 Säulen des Körpers gliedert sich das Ausbildungsprogramm zum ganzheitlichen Therapeuten für Pferde in die Bereiche Anatomie, Physiologie und Energie.

Erste Säule: Anatomie

Anatomielehre und Mobilisationstechnik zur Befreiung der Gelenkstrukturen

Diese erste wichtige Säule der Ausbildung bildet die Grundlage des Globalsystems und umfasst die Anatomie des Pferdes. Sie erfahren alles über das Zusammenspiel der knöchernen und gelenkigen Strukturen. Sie werden zur Diagnose von Blockierungen befähigt und in die Lage versetzt, diese Strukturen zu mobilisieren.

Die Themen im Überblick

  • Erlernen der knöchernen Strukturen sowie deren Funktion.
  • Überprüfen der Beweglichkeit in der Praxis.
  • Die Kenntnis diagnostischer Linien.
  • Erlernen von Befreiungstechniken, wie z. B. Reflexübungen und Mobilisierungsgriffe zur Behebung von Blockierungen.
  • Eine individuelle Gestaltung lässt viel Raum für selbstständiges Arbeiten.

Zeitlicher Rahmen: Der zeitliche Rahmen beträgt: 3 Wochenenden von 10 bis ca. 17 Uhr (= ca. 48 Std)

Zweite Säule: Physiologie

Physiologie und Bindegewebsstrukturen im Zusammenspiel der knöchernen Skelettanteile

Diese zweite wichtige Säule der Ausbildung befasst sich mit den Bindegewebsstrukturen des Pferdekörpers. Ich werde Ihnen aufzeigen, wie wichtig es ist, die Funktionsabläufe der Muskeln, Bänder und sehnigen Verbindungen zu kennen. Hierbei wird das Augenmerk nicht auf die einzelnen Muskeln, sondern vielmehr auf das Zusammenspiel mehrerer Muskelgruppen gelegt.

Beispiel

Ich möchte Ihnen ein Beispiel geben, warum diese Säule so wichtig ist:

Ein Pferd erleidet einen Sturz.
Hierbei werden in Bruchteilen von Sekunden sämtliche Strukturen des Pferdes aus dem Gleichgewicht gebracht. Durch partielle Blutungen in den Geweben und Muskeln verlieren diese ihre Elastizität. Es entsteht ein Missverhältnis zwischen den Bindegewebsanteilen.
Durch Schmerzen und Blutergüsse werden Teile des Gewebes stärker gespannt und übertragen diese Spannung auf das darunter liegende Knochengerüst. Dies führt in einzelnen Regionen zu Fehlbelastungen, die wiederum Blockaden der Gelenke und Wirbel verursachen. Die knöchernen Strukturen folgen dem Bindegewebe – oder auch umgekehrt.

Blockaden
Blockaden können aber ebenfalls entstehen durch:

  • Probleme im Genitalbereich
  • einen falschen Beschlag
  • nicht passende Sättel
  • schlechte Zäumung
  • reiterliche Einwirkung
  • Reiter, die selbst unter Blockaden leiden und diese auf das Pferd übertragen.

Anhand dieses Beispiels wird nachvollziehbar, wie wichtig es sein kann, ein Problem aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Die Themen im Überblick

  • Erlernen der Bindegewebsstrukturen, Einblicke in die Beschaffenheit von Muskeln, Sehnen und Bändern in Theorie und Praxis.
  • Die nervliche Versorgung und die Aufgabe der verschiedenen Muskelgruppen.
  • Demonstration des Zusammenspiels von Knochen, Gelenken und den weichen Strukturen.
  • Ganganalysen und Beurteilungen von Bewegungsabläufen anhand von Videoaufzeichnungen und in der Praxis.
  • Viel Raum für die individuelle Gestaltung dieses Ausbildungsaspektes.

Zeitlicher Rahmen: Der zeitliche Rahmen beträgt: 2 Wochenenden von 10 bis ca. 17 Uhr (= ca. 32 Std)

Dritte Säule: Energie

Akupunktur am Pferd unter Beachtung der tierischen und menschlichen Psychologie

Dieser Teil der Ausbildung soll Sie mit der ca. 5000 Jahre alten, traditionellen chinesischen Akupunktur vertraut machen. Sie erhalten eine kurze historische Einführung sowie Erklärungsansätze zur Wirkungsweise der Akupunktur.

Es wird auf die unterschiedlichen Behandlungsmethoden und Diagnostiken eingegangen und aufgezeigt, wie sich die Akupunktur als Ergänzung zu Schulmedizin und Tierheilpraktik sinnvoll einsetzen lässt.

Unter anderem erlernen Sie die Diagnostik anhand der Ele-
mentenlehre unter Beachtung der Wandlungsphasen

a. für innere Erkrankungen am Pferd (Lungen-/Haut-, Magen/Darm-, Herz-/Kreislauf- und Soffwechselerkrankungen) sowie
b. das Zusammenspiel der Funktionskreise.

Des weiteren werden wir anhand der Leitbahndiagnostik Lahmheiten diagnostizieren und behandeln. Hierzu gehören das Aufsuchen einflussreicher Punkte sowie die Lokalisation der Meridianverläufe. Abgerundet wird dies durch die gemein-
same Erstellung von Diagnosen und Therapiekonzepten auf den Grundlagen der TCM.

Die Themen im Überblick

  • Kurze Einführung in die Geschichte.
  • Was bewirkt die Akupunktur – wann setzt man sie ein?
  • Sind der Akupunktur therapeutische Grenzen gesetzt? Wie lassen sich Akupunktur und Schulmedizin sinnvoll verbinden?
  • Kennenlernen verschiedener Techniken der Akupunktur: Elementenlehre, Leitbahndiagnostik und Energiezentren.
  • Praktische Diagnostik, Demonstration am Pferd mit vielen Fallbeispielen zum besseren Verständnis. Einzel-/Grup-
  • penarbeit der Schüler am Pferd. Erstellen von Therapieplänen.
  • Einbau dieser dritten wichtigen Säule in das Globalsystem der Ausbildung: Anatomie – Physiologie – Energie.
  • Eine individuelle Gestaltung lässt viel Raum für selbstständiges Arbeiten.
  • Psychologie Mensch und Tier:
  • Ein weiteres wichtiges Thema stellt die psychologische Ebene dar, auf der Mensch und Tier miteinander kommuni-
  • zieren. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Thera-
  • peut, Tierbesitzer/Klient und Tier kann nur funktionieren, wenn der Therapeut möglichst vorbehaltslos an seine Ar-
  • beit geht. Neutrales Bewerten und Diagnostizieren wird praktisch geübt:
    – Das Tier als Spiegel des Besitzers. Was kann ich von beiden lernen?
    – Wie gehe ich am besten an die Sache heran?
    – Wie komme ich mit anspruchsvollen Tierbesitzern zurecht?
    – Wie gehe ich als Behandelnde(r) mit Kritik um?
    – Wir arbeiten mit Energien. Jedoch: Wo kommen diese her und wie kann man sie positiv beeinflussen?
    – Dies und vieles mehr werden wir anhand von nachgestellten Fällen erarbeiten.

Zeitlicher Rahmen: Der zeitliche Rahmen beträgt: 5 Wochenenden von 10 bis ca. 17 Uhr (= ca. 80 Std)

Bezahlarten und -optionen

Die Gesamtkosten der Ausbildung belaufen sich auf einen Betrag von 2.850,00 € incl. MwSt. Zwei Zahlungsmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

1. Den Betrag von 2.850,00 € abzgl. 3% Rabatt entrichte ich komplett bis zu 30 Tage vor Kursbeginn auf das angegebene Konto. In diesem Fall erhalte ich einen Kostennachlass von 3% auf die Kursgebühr und zahle daher  2764,50 € ( 2.850,00 € abzgl. 3% = 2764,50 €). Geht die Zahlung später als 30 Tage vor Kursbeginn ein, entfällt der Nachlass. Der gültige Bildungsscheck wird in Abzug gebracht, nach verbindlicher Anmeldung.

Oder:

2. Ich entrichte den Gesamtbetrag von 2.850,00 € per monatlicher Zahlung in 14 Raten à 203,60,- € jeweils zum Ersten eines Monats auf das angegebene Konto. Die erste Rate ist zum 15. März des laufenden Jahres fällig. Der gültige Bildungsscheck wird mit den letzten Raten verrechnet.

Einreichen des gültigen Bildungsschecks nach verbindlicher Anmeldung

Konto / Verwendungszweck
Konto-Nr.:DE 19 3345 0000 0026 0237 88

Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert
Verwendungszweck: Ganzheitlicher Therapeut für Pferde

Bildungsscheck/Bildungsprämie

1. Bildungsscheck NRW

Was verbirgt sich hinter der Bildungsförderung?

Für die Zukunft unseres Landes brauchen wir erfolgreiche Betriebe und kompetente Fachkräfte. Technologische Entwicklungen und hoher Konkurrenzdruck sind weitere Herausforderungen für Betriebe und Beschäftigte.

Damit unterstützt das Ministerium die stärkere Teilnahme von Beschäftigten an höherwertigen beruflichen Weiterbildungsangeboten.

Besonders wichtig sind dem Ministerium dabei auch die Förderung von Zuwanderern, die mit der Förderung durch den Bildungsscheck vorhandene Qualifizierungslücken schließen können. Damit verbessert sich die Chance auf Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikationen. Mit dem Sonderprogramm wendet sich das Ministerium gezielt auch an Un- und Angelernte, die mit Hilfe eines Bildungsschecks einen Berufsabschluss nachholen können. Davon profitieren die Beschäftigten selbst und selbstverständlich auch die Unternehmen.

Bisher haben schon mehr als 350.000 Menschen und über 45.000 Betriebe den Bildungsscheck genutzt. Machen auch Sie sich schlau – es zahlt sich aus!

Allgemeine Informationen erhalten Sie telefonisch unter Info-Telefon berufliche Weiterbildung Nordrheinwestfalen direkt +49(0)211. 837 19 29 Montag bis Freitag 8:00 bis 18:00 Uhr

2. Prämiengutschein

Prämiengutscheine im Rahmen der Bildungsprämie

Das Lernen im Lebenslauf gehört zu den großen politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen in Deutschland. Die Verwirklichung des Lernens im Lebenslauf ist entscheidend für die Perspektive des Einzelnen, den Erfolg der Wirtschaft und die Zukunft der Gesellschaft. Dieser Herausforderung zu begegnen, gehört zu den vorrangigen bildungspolitischen Aufgaben. Daher ist die Bundesregierung dem Ziel verpflichtet, Deutschlands wichtigste Ressource “Bildung” stärker für wirtschaftliche Dynamik und persönliche Aufstiegschancen zu erschließen.

Um die Bereitschaft jedes und jeder Einzelnen zu unterstützen, durch private Investitionen in die persönliche, allgemeine berufliche Weiterbildung Vorsorge für eine erfolgreiche Beschäftigungsbiographie zu treffen, führt die Bundesregierung eine “Bildungsprämie” ein. Durch finanzielle Anreize sollen mehr Menschen zur individuellen Finanzierung von Weiterbildung motiviert und befähigt werden. Außerdem müssen Bildungsausgaben als Investition verstanden werden – auch von denen, die bislang noch nicht in ihre eigene Weiterbildung investieren. Dies geschieht mit Hilfe von drei Komponenten zur Finanzierung von individueller beruflicher Weiterbildung:

VORAUSSETZUNGEN FÜR DEN PRÄMIENGUTSCHEIN

  • Einen Prämiengutschein in Höhe von max. 500 € können Erwerbstätige erhalten, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen derzeit 20.000 Euro (40.000 bei Verheirateten) nicht übersteigt. Mindestens die gleiche Summe müssen sie selbst für die Weiterbildung aufbringen.
  • Sie durchschnittlich mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind – das gilt übrigens auch für Selbständige. Auch Beschäftigte im Mutterschutz oder in Elternzeit können einen Prämiengutschein erhalten.
  • Sie die deutsche Staatsangehörigkeit oder eine gültige Arbeitserlaubnis für Deutschland haben.

Die Prämiengutscheine können Sie in ausgewählten Beratungsstellen anfragen.

Beratungen und Gutscheine

Das Verfahren stellt sich im Überblick wie folgt dar:

  • Sie suchen eine Beratungsstelle auf, die Gutscheine ausstellen kann. Im Rahmen einer Prämienberatung werden die persönlichen Voraussetzungen, das Weiterbildungsziel und die Anforderungen an die Weiterbildung geklärt. Wenn sie erfüllt sind, erhalten Sie einen Gutschein.
  • Die Beratungsstelle nennt auf dem Prämiengutschein das Weiterbildungsziel und geeignete Weiterbildungsanbieter. Sie erklärt die Finanzierungsmöglichkeiten.
  • Sie buchen bei einem der genannten Weiterbildungsanbieter einen Kurs oder eine Prüfung für das auf dem Gutschein angegebene Weiterbildungsziel. Der Weiterbildungsanbieter akzeptiert bei Annahme des Prämiengutscheins die anteilige Begleichung der Gebühren in Höhe des Gutscheinwertes mit dem Prämiengutschein.
  • Der Weiterbildungsanbieter beantragt bei der Service- und Programmstelle Bildungsprämie die Zuwendung in Höhe des Gutscheinwertes.

Die Liste der ausgewählten Beratungsstellen finden Sie ab dem 1.12.2008 unter dem Menüpunkt “Beratungstellen”. Beratungsstellen und Weiterbildungsanbieter finden alle weiteren Informationen in den Förderrichtlinien.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite kostenlosen Hotline
(0800 – 2623 000 )
oder über eine Email an bildungspraemie@bmbf.buergerservice-bund.de

Informationen

   

Wenn Sie Fragen zu unseren Leistungen und Angeboten haben, können Sie das folgende Formular nutzen! Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.